Frankreichs neue Umweltvignette Crit’Air

Wenn Sie planen, mit dem eigenen Auto durch Paris, Lyon, Lille oder Grenoble zu fahren, dann sollten Sie sich vor der Reise die neue Crit’Air Vignette besorgen. Ab März 2017 wird es nämlich ziemlich teuer, wenn der Aufkleber an Ihrer Windschutzscheibe fehlt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch nicht bewertet)
Loading...

In den großen französischen Städten setzt man sich verstärkt mit dem Thema Luftverschmutzung auseinander. So wurden in Paris, Lyon und Grenoble Zonen mit beschränkter Zufahrt ausgewiesen. Lille wird diesem Beispiel in Kürze folgen. Wenn Sie also mit Ihrem Wagen in diese Städte hineinfahren wollen, müssen Sie eine der neuen Crit’Air Plaketten an Ihre Windschutzscheibe kleben, die die Stickstoffoxid- und Feinstaubbelastung Ihres Autos anzeigt. Bei zu hohen Werten dürfen die Innenstädte nicht mehr befahren werden.

Sie erhalten diesen Aufkleber, indem Sie Ihr Fahrzeug auf der entsprechenden Webseite der französischen Regierung (in englischer Sprache) registrieren:
https://www.certificat-air.gouv.fr/en

Informationen zur Crit’Air Umwelt-Vignette in deutscher Sprache hat auch der ADAC für Sie zusammengestellt: https://www.adac.de/_mmm/pdf/1702_Plakette_Paris_288737.pdf

Bitte ordern Sie Ihre Vignette rechtzeitig vor Ihrer Abreise, denn die Plaketten werden Ihnen per Post zugeschickt und das kann erfahrungsgemäß etwas dauern. Wer keinen Aufkleber hat, muss ab sofort mit saftigen Bußgeldern rechnen.

Unser Rat:  Nutzen Sie in den großen Städten die öffentlichen Verkehrsmittel. Das geht schneller, ist günstiger (die Parkgebühren können ziemlich hoch sein) und stressfreier. Falls die Städte auf Ihrem Weg liegen, nutzen Sie die Umgehungsstraßen, statt mitten hindurch zu fahren.
Mindestens 20 weitere Französische Ortschaften und Städte planen, dieses System in den kommenden Jahren ebenfalls einzuführen. Es macht also Sinn, sich rechtzeitig eine Crit’Air Vignette zu besorgen.

10 Punkte zu Crit’Air: 
1) Ältere Fahrzeuge dürfen von Montag bis Freitag ab 8:00 bis 18:00 Uhr die ausgewiesenen Zonen überhaupt nicht befahren. Wenn Ihr Benziner vor 1996 zugelassen wurde, dürfen Sie damit tagsüber wochentags nicht in die Städte hinein fahren. Für Diesel Modelle gilt als Stichtag der 01.10.2001.

2) Die Umweltzone ZCR (Zones à Circulation Restreinte) gilt für ganz Paris. Dazu gehört alles, was sich innerhalb des Boulevard périphérique (oder auch Ringstraße) befindet. Sie hat unterschiedliche Bezeichnungen – je nachdem, wo Sie sich auf dieser Strecke befinden: Im Osten ist es die E15, im Westen der ‘Bois de Boulogne’und im Südosten der Stadt heißt sie ‘Bois de Vincennes’. Auf den meisten Online Karten ist sie aber klar als Boulevard périphérique angegeben.

3) Zum Befahren des Boulevard périphérique brauchen Sie keine Vignette. Nur wenn Sie in Richtung Stadt abbiegen, wird Sie nötig. Eine ähnliche Abgrenzungszone gibt es auch in Lyon und Lille (aber die Beschränkung greift nur an Tagen mit schlechter Luftqualität). Wenn Sie unsicher sind, achten Sie auf die entsprechenden Hinweise (siehe unten) wenn Sie eine Zone befahren oder verlassen.

4) Die Vignetten sind zeitlich unbegrenzt und kosten ca. €4.80 für nicht in Frankreich zugelassene Fahrzeuge. Kaufen Sie Ihre Plakette unbedingt nur von offizieller Stelle.

5) Ab März 2017 brauchen Sie offiziell die Crit’Air Vignette, wenn Sie nach Paris oder in eine der anderen genannten Städte hineinfahren wollen.

6) Fahrzeuge, die einen Parkausweis für behinderte Personen tragen, sind befreit und brauchen keinen Aufkleber. Sie brauchen ein sichtbares, gültiges Behindertenzeichen und die Person, für die der Ausweis ausgestellt wurde, muss auch das Fahrzeug fahren.

7) Die Bußgelder liegen zwischen €68 und €375. Die Französische Polizei hat zwar angekündigt, in den ersten Wochen noch „gnädig“ zu sein, aber diese Übergangszeit ist inzwischen vorbei!

8) Wenn Sie ein Auto mieten, muss die Autovermietung unbedingt wissen, ob Sie in eine der genannten Städte fahren wollen, damit das Fahrzeug auch den nötigen Aufkleber hat.

9) Um Ihr Fahrzeug anzumelden, müssen Sie Ihren Fahrzeugschein scannen und als Anhang in .pdf, .png oder .jpeg Format in einer Größe von max. 400KB (also eher klein) hochladen. Sie können dazu Photoshop oder Paint nutzen, um Ihr eingescanntes Dokument entsprechende zu verkleinern. Oder wandeln Sie das Bild in ein PDF Format um. Auch das reduziert die Dateigröße.

10) Die offizielle Seite zum Bestellen der Vignette ist https://www.certificat-air.gouv.fr/en/. Die Kosten betragen ca. €4.80 inklusive Porto. Aber bis die Plakette bei Ihnen ist, kann es eben etwas dauern.

Hinweis:
Die weiterführenden Link auf dieser Seite zu externen Inhalten wurde nach bestem Wissen ausgewählt. Für die Inhalte fremder Webseiten übernehmen wir aber keine Haftung und distanzieren uns von möglichen rechtswidrigen Inhalten.